Initiative Transparente Zivilgesellschaft

Mit wem wir zusammenarbeiten

Gemäß der Satzung von Würde für Kinder e.V. arbeiten wir mit Kinderhilfsorganisationen in Entwicklungsländern zusammen. Die Partnerorganisationen kennen wir persönlich und schätzen ihre Zuverlässigkeit und ihr Engagement. Derzeit haben wir folgende Partner:

Bright Star in Äthiopien, Azul Wasi in Peru, der MMCC in Afghanistan und das Kinamba Community Project in Ruanda.

Das Kinamba Community Project

in Kigali, Ruanda gibt Kindern eine Chance auf Schulbildung.

Was der Partner macht:

Kinamba ist ein Stadteil in Ruandas Hauptstadt Kigali. Viele Kinder hier haben keine Chance auf Schulbildung. Der Unterricht in Ruanda kostet nichts. Aber die Eltern haben kein Geld für Schuluniformen, Bücher oder andere Nebenkosten. Und sie brauchen die Kinder als Hilfe im Haushalt oder für andere Einkommen generierende Aktivitäten. 70 Kinder können die Schule unseres Partners besuchen. Mehr als 100 weiteren wird der Besuch der öffentlichen Schule ermöglicht. Die Eltern der Kinder bekommen außerdem die Möglichkeit, Fortbildungen und Aufklärungshilfen zu erhalten. Sei es bei der Verbesserung ihrer Geschäftsmodelle oder in Fragen von HIV/Aids.

Was wir fördern:

Mit Unterstützung von Würde für Kinder e.V. wird an der Schule unseres Partners nun auch Musikunterricht angeboten. Zweimal in der Woche kommen ausgebildete Musiklehrer und unterrichten in verschiedenen Alterstufen. Die musische Förderung stellt eine wichtige Ergänzung dar, um den Kindern zu helfen, mehr Selbstvertrauen zu schöpfen und Kreativität zu lernen. Die Musiklehrer sind Ruander und wurden von der niederländischen NGO Musicians without borders ausgebildet. So ermöglichen unsere Mittel mehr Nachhaltigkeit in zwei Projekten in Ruanda.

Mehr über das Kinamba Community Project: http://kinambaproject.org.uk.

Das Kinamba Community Project

Der Mobile Mini Circus for Children

(MMCC) in Kabul, Afghanistan gibt Kindern das Lachen wieder.

Was der Partner macht:

Mit einer Kombination aus künstlerischer Arbeit mit einem edukativen Anteil lernen die Kinder, ihre Fähigkeiten kennenzulernen und gleichzeitig etwas zu lernen: Über ihre Heimat, über Hygiene, über das Leben. Die Arbeit besteht aus zwei Schwerpunkten. In Kabul und Bamyan werden die Kinder direkt auf dem Gelände der NGO betreut: spielen Theater, machen Sport, singen, drehen ihre eigenen Filme. Und mit einer professionellen Zirkusgruppe tourt MMCC durch ganz Afghanistan und spielt vor hunderttausenden Kindern. Die Kinder zum Lachen zu bringen ist ein erster Erfolg.

Was wir fördern:

Mobile Mini Circus for Children, Afghanistan

Der Würde für Kinder e.V. hat den MMCC bei verschiedenen Projekten unterstützt. Es wurden einzelne Workshops gefördert oder neue Musikinstrumente angeschafft. Schwerpunkt ist die Unterstützung der Arbeit in der Provinz Bamyan. Dort hat Würde für Kinder den Aufbau des lokalen Zentrums gefördert und finanziert dortige Aktivitäten.

Mehr über den MMCC online: www.afghanmmcc.org.

Wir haben ein kleines Portrait des MMCC (MP3) erstellt:

Audiofile im MP3 Format

Bright Star in Ethiopia

hilft Straßenkindern, Kindern in Zwangsarbeit und extrem armen Kindern einen Weg in Bildung und Zukunft zu finden.

Was der Partner macht:

Ausbildung und Vorbeugung sind die beiden Schwerpunkte des Partners. Er arbeitet mit Straßenkindern, Kindern in Zwangsarbeit, Prostituierten, extrem armen Kindern und deren Eltern. Zusammen mit seiner internen Partnerorganisation WinSoulsforGod betreibt Bright Star zwei private Schulen in Addis Abeba, Beratungszentren und Notunterkünfte für Straßenkinder, Ausbildungseinrichtungen für ehemalige Straßenkinder und ein Unabhängigkeitsprojekt für ehemalige Zwangsarbeiter.
Die Kinder im Ausbildungsprojekt bekommen den Schulbesuch ermöglicht, werden medizinisch, mit Kleidern und Lebensmitteln versorgt.

Was wir fördern:

Würde für Kinder fördert die Arbeit von Bright Star durch dauerhaft angelegte Patenschaften und durch einzelne Projekte. Unsere Patenkinder sind ehemalige Zwangsarbeiter. Sie wurden vom Land in die Stadt gebracht oder kommen aus extrem armen Familien. Durch unsere Unterstützung werden sie der Zwangsarbeit entzogen, können zur Schule gehen, spielen und eine Ausbildung beginnen. Auch bekommen Kinder die Möglichkeit zu ihren Familien zurückzukehren. Wir haben außerdem Unabhängigkeitsprojekte für jugendliche Zwangsarbeiter, Reintegrationsprojekte und Vorbeugungsprojekte gefördert. Durch letztere soll verhindert werden, dass Kinder davor bewahrt werden sollen, Zwangsarbeiter oder Straßenkinder zu werden.

Beitrag zum 20. Jahrestag der Kinderrechskonvention über die Arbeit unseres äthiopischen
Partners Bright Star:

Audiofile im MP3 Format

Azul Wasi

ist in Cuzco, Peru aktiv. Cuzco war einst die Hauptstadt des Inka-Reichs.

Azul Wasi Peru

Was der Partner macht:

AzulWasi bedeutet „Blaues Haus“. Die Hilfsorganisation AzulWasi liegt in Oropesa, etwa 20 Minuten von Cuzco entfernt. Der ehemalige Polizist Alcides Jordan Serda kümmert sich hier um Straßenkinder aus Cuzco. Sie können hierher flüchten, etwas essen und bekommen Unterricht. AzulWasi arbeitet in den Bereichen Ausbildung, Essensausgabe, Kleidung, Freizeitgestaltung, Gesundheit und Menschenrechte. Des Weiteren bemüht sich die Organisation die Familien der Kinder zu finden um deren Reintegration zu ermöglichen. Für de Kinder die keine Eltern haben, werden auch Ersatzeltern gesucht.

Azul Wasi Peru

Was wir fördern:

Durch Projektpatenschaften ermöglichen wir Kindern den Zugang zu den Leistungen von AzulWasi. Einigen von Ihnen wird so dauerhaft eine Ausbildung, Essen, medizinische Versorgung und praktische Lebenshilfe ermöglicht. Außerdem haben wir einzelne Projekte gefördert, wie etwa den Wiederaufbau nach einer Flutkatastrophe in Peru, die auch unseren Partner in Mitleidenschaft gezogen hat.

Azul Wasi.